您好      Grüezi      здравствуйте     Welcome     今日は  


Buchvernissage: Hans Potthof | Frühe Malerei & Fotografie

Mittwoch, 15. Dezember 2021,
19.30 Uhr 

Bibliothek Zug
St.-Oswalds-Gasse 21
6300 Zug

Hans Potthof | Frühe Malerei und Fotografie       Dr. phil. Georg M. Hilbi
Hans Potthof | Frühe Malerei & Fotografie (en/de)

 

Hans "Johnny" Potthof (1911-2003) gilt zu Recht als einer der einflussreichsten Kunstmaler aus der Region Zug in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Von ihm existiert ein umfangreiches und maltechnisch versiertes Frühwerk, das jedoch bis anhin kaum von der Kunstwelt rezipiert wurde. Die Arbeiten der 1930er- und frühen 1940er-Jahre zeichnen sich durch progressive Bildfindungen und spontane Maltechnik aus. In ihnen entpuppt sich der junge Künstler als innovativer Vertreter des Postexpressionismus, des Surrealismus und der Neuen Sachlichkeit.

Neben seinem malerischen Schaffen betätigte sich Potthof in dieser frühen Periode auch als Fotograf. Obwohl er mit seinen fotografischen Arbeiten zeitlebens kaum an die Öffentlichkeit gelangte, sind diese künstlerisch von grossem Wert und im zeitgenössischen Kontext wegweisend. Basierend auf den Parametern des «Neuen Sehens» offenbaren sie die progressive Optik des Künstlers auf die Welt. Um die gewünschte Bildaussage zu erreichen, wählte der junge Potthof innovative Vorgehensweisen mit experimentellem Charakter, die weit über das dokumentarische Abbild hinausgehen.

Mit dieser umfangreichen, grossformatigen Publikation werden das fotografische Werk von Hans Potthof und dessen frühe Malerei erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Autor Georg M. Hilbi gibt Einblicke zum Inhalt und zur Entstehung des Buches.



Der Verein ZugArt engagiert sich in der öffentlichen Vermittlung und

wissenschaftlichen Aufarbeitung von Kunst sowie von Kultur- und Kunstschaffenden.

|   GATO DKACH   |

THE SILENT VIEW BEYOND

© Gato Dkach, World Trade Center (Big Apple series), 98
© Gato Dkach, World Trade Center (Big Apple series), 1998
Verein ZugArt © Gato Dkach (Zoug), The Omen (Dusk at Mount Pilatus), 2019, photography (haziographical)
© Gato Dkach (Zoug), The Omen (Dusk at Mount Pilatus), 2019, photography (haziographical)
© Gato Dkach, Video Coach [Outback Car Wash Station], 1995
© Gato Dkach, Outback Communication | Video Coach (Kathmandu), 1995

Aktuelles Forschungsprojekt

  Hans Potthof und das "Neue Sehen"
Das unbekannte fotografische Werk

Experimentelle Fotografie à la Bauhaus

Sachfotografie und dokumentarische Aufnahmen

in neusachlicher Manier  

 

 

 

 

 

Neben seinem malerischen Schaffen betätigte sich Potthof ab Mitte der 1930er-Jahre auch als Fotograf.

 

Obwohl er mit seinen fotografischen Arbeiten zeitlebens kaum an die Öffentlichkeit gelangte, sind diese künstlerisch von grossem Wert und im zeitgenössischen Kontext wegweisend.

 

Sie offenbaren einerseits die kreative Sicht des Künstlers auf die Welt, auf seine Motive – es kommen Prinzipien und Parameter des Neuen Sehens zur Anwendung, unkonventionelle Bildausschnitte, extravagante Perspektiven und experimentelle Motive –, andererseits verwendete er progressive Techniken wie etwa die Doppelbelichtung, extreme Licht-Schatten-Kontraste und ungewohnte Auf-, Durch- und Tiefensichten. Um die gewünschte Bildaussage zu erreichen, wählte Potthof moderne, innovative Vorgehensweisen, die weit über das dokumentarische Abbild hinausgehen.



Hans Potthof, Die Belagerung   (Warten auf Godot)  (Zug),  ca. 1939, Fotografie
Hans Potthof, Die Belagerung, ca. 1939, Fotografie

Unser Engagement

Vorträge

Der Verein ZugArt organisiert Vorträge und Lesungen zu Kunst und Kultur.

 


Forschungsprojekte Emil Dill - Hans Emmenegger - Hans Potthof | Verein ZugArt | Dr. Georg M. Hilbi

Forschung

Der Verein ZugArt beschäftigt sich mit der Aufarbeitung der Werke von Kunst- und Kulturschaffenden mit Bezug zur Region Zugersee / Zentralschweiz.


Ausstellungen

Der Verein ZugArt konzipiert , kuratiert und veranstaltet Ausstellungen und Events über Künstler und Kulturschaffende.




Publikationen

Georg M. Hilbi: Emil Dill. Der Künstler als Chronist und Illustrator. Chronos Verlag, Zürich 2017, ISBN 978-3-0340-1351-2
Emil Dill. Der Künstler als Chronist und Illustrator. Chronos Verlag, Zürich 2017, ISBN 978-3-0340-1351-2
Georg M. Hilbi: Emil Dill (1861–1938). Chronos Verlag, Zürich 2015, ISBN 978-3-0340-1275-1
Emil Dill (1861–1938). Chronos Verlag, Zürich 2015, ISBN 978-3-0340-1275-1


Info - News

Trage hier deine E-Mail-Adresse ein und wir halten dich über Neuigkeiten und Veranstaltungen von ZugArt auf dem Laufenden.

Verein ZugArt   © Gato Dkach ( Zoug), The Muse, 2018, photography (synthesised)
© Gato Dkach ( Zoug), The Muse, 2018, photography (synthesised)